Dienstag, 6. August 2013

Wellenberg - vom Investor zum Investieren

Die herbe Enttäuschung über die Niederlage der Gemeinderäte / des Bürgermeisters beim Wellenberg Bürgerentscheid ist ja breit in der Presse thematisiert worden. Das "Ob, wie, warum" ist Stoff der Vergangenheit. Jetzt müssen eben Entscheidungen für den Wellenberg auf Basis dieser Abstimmung getroffen werden.
Nach dem Motto: Wenn du keinen Investor holen darfst musst du selbst investieren.
Das wird jetzt gemacht und zwar richtig.
Das Thema energetische Sanierung ist weitgehend abgeschlossen ( die neue Belüftungsanlage fehlt noch - ist aber auf dem Weg, dann ist der Hallenbereich wieder auf dem neuesten Stand )
Auch die Thematik Wohnmobil Stellplatz - La Grappa sollte einer Überprüfung standhalten und zeitnah umgesetzt werden können.

In der letzten Tourismusausschusssitzung vor der Sommerpause wurde das Konzept von Architekt Pohl   ( Dieser hat auch die äusserst erfolgreiche Heisbeckensanierung geplant ), zur Umgestaltung und Verschönerung verschiedener Bereiche des Wellenberges, vorgestellt.
Angefangen von einem neuen Beschilderungskonzept über neue Bepflanzungen und Liegen bis hin zum Umbau des Foyers samt sanitärer Einrichtungen. Hier werden Summen von ca. 200T€ jongliert.
Im Laufe der Sitzung kam man zum Schluss, das für das Foyer, wenn umgestaltet werden soll, natürlich ein neues Kassensystem installiert werden muss ( Kosten ca. 80T€ ), da das alte Kassensystem bekannterweise nur für Parkhäuser geeignet ist, regelmäßig für Ärger sorgt ( so auch am letzten Wochenende wo Gäste des Schwimmbades bis zur Straße anstehen mussten, da das Ticketing nicht funktionierte ) und als klassische Fehlinvestition der Vergangenheit zu verbuchen ist.

Man hat sich darauf verständigt, noch in diesem Herbst zur Schließzeit das Thema sanitäre Einrichtungen und Kassensystem umzusetzen. Die weiteren Punkte sollen im September beschlossen werden.

Das wir natürlich zeitnah die Einnahmeseite weiter verbessern, sprich Gastro und Sauna angehen müssen ( zum Thema Sauna ist ja schon viel passiert ) steht ausser Frage. In der Hoffnung, das in der September Gemeinderatssitzung auch zu diesen Punkten weitere Schritte folgen...

Ob die verbleibenden großen Brocken noch in dieser Legislatur angegangen werden wage ich stark zu bezweifeln, sie werden wohl eher dem neuen Gemeinderat überlassen, da wohl im Herbst / Winter der große Wurf aufgrund des Wahlkampfes ausbleiben wird...

 Als da wären:
1. Umbau, Ausbau, Neugestaltung "Altes Becken"
Wie schon mehrfach angesprochen hätte das Konzept des "sich selbst reinigender Badesee" bestimmt viel Charme.  Die Summe von ca. 1Mio€ steht im Raum
2. Umbau, Neugestaltung Sportbecken
Hier ist ja die Abtrennung zur Hälfte vorgesehen und der vordere Bereich als Kinderplansch und Schwimmanlage angedacht. Die Idee find ich super, da in meinen Augen, die Planschmöglichkeiten für  Kinder bis 3 Jahren sowohl Innen als auch Aussen mehr als dürftig sind.
3. Weitere Planung Rutschenhaus. Tja, da fällt mir immer wieder das Stichwort Kletterhalle ein.

Ohne Ironie sage ich, das es mir richtig Spass macht, hier bei den Gestaltungs- und Sanierungs Maßnahmen für den Wellenberg Entscheidungen mit zu treffen.
Für einen Politiker ist es immer einfacher und leichter,  Geld auszugeben, als es einzusparen: Hier wird es jetzt erst mal ausgegeben...wo dann gespart wird, darüber darf sich dann das neue Gremium ab 2014 den Kopf zerbrechen, wir wurden aktuell ( zumindest in Sachen Wellenberg) per Entscheid davon freigestellt.

Michael Fux

Nur am Rande:
Im letzten Tourismusausschuss, am 31 07 habe ich leider gänzlich Vertreter der Bürgerinitiative vermisst. Hier wurde fast den ganzen Abend über die Zukunft des Wellenberges gesprochen. Deren Meinung zu "Ihrem" Bad hätte mich schon interessiert.
In meinen Augen hat man mit einem wiederholt gewonnenen Bürgerentscheid auch die Verantwortung den weiteren Weg des Schwimmbades mitzugehen und nicht mit Abwesenheit zu glänzen.
Ich habe den Bürgermeister gebeten, der BI das Gestaltungskonzept Pohl ( 100 Seiten Lektüre ) weiterzuleiten und ein Feedback zur Septembersitzung einzufordern.





Kommentare:

  1. Lieber Michael,

    wenn auf der Seite von Oberammergau, unter Ausschüsse, nur die Top`s des Bau- und Umweltauschusses zu lesen sind, dann kann man uns doch nicht vorwerfen wir würden durch Abwesendheit glänzen. Wenn schon der Informationsfluss auf der Internetseite der Gemeinde mangelhaft ist, wie wird es dann erst aussehen wenn die neue Bürgerzeitung erscheint?

    Gruß

    Peter Eich

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter,

    danke für Dein Feedback.
    1. Ja, ich gebe Dir 100% Recht, die Pflege unserer gelungenen homepage ist mehr als dürftig.
    Dies wurde von verschiedenen Ratsmitgliedern und Bürgern seit Fertigstellung regelmäßig bemängelt, aber dem Bürgermeister fehlt hier der Zug und/oder Wille etwas zu ändern.
    2. Die Bürgerzeitung basiert ja auf dem Engagement der Bürger, da hat "zum Glück" der Bürgermeister nur bedingt Einfluss. Ich bin sehr optimistisch das es bei den ersten Ausgaben gut laufen wird, ob es dauerhaft funktioniert, wird sich zeigen.
    3. Auch wenn ohne Internet heute scheinbar nix mehr geht, so war die TO zum Ausschuss sehr wohl in den gemeindlichen Schaukästen über Tage ausgehangen, das hat die letzten 30 Jahre funktioniert, warum soll das heute dann nicht ausreichen.
    Jetzt alles auf das Internet abzuschieben, da machst du es Dir zu einfach.
    "Nicht aufs Netz vertraun-mehr in Schaukasten schaun!"

    Gruß


    Michael Fux
    ps: Ich maile allen CSU Mitgliedern jeden Sitzungstermin vorab mit Tagesordnung, Text und persönlicher Einschätzung zu den Punkten im Rahmen meiner Tätigkeit als CSU Vorstand/ GR,
    Komm dazu, wir freuen uns über jeden engagierten Bürger, du verpasst dann garantiert keine Sitzung mehr und musst Dich auch nicht auf die Aktualität der Gemeindehomepage verlassen:-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,

    danke für Deine Antwort. Für mich ist die Internetseite der Gemeinde die Informationsplattform der Gemeinde. Wenn die Gemeinde nicht in der Lage, oder nicht Willens ist, sollte sie dies bitte auf der Seite veröffentlichen! Übrigens, es ist eine sehr wichtige Aufgabe der Gemeinderäte die Verwaltung im Sinne ihrer Wähler zu kontrollieren. Im Bezug auf die Internetseite ist dies mehr als dürftig.
    Auch Du benutzt ja das Netz um die CSU-Mitglieder zu informieren, warum wird dies bei der Gemeinde so schlecht gehandhabt? Einige Dinge auf der Seite sind die reinste Katastrophe. Kalenderblatt Nichts/Null, unter Passion wird auf die bald stattfindende Aufführung von Antonius und Cleopatra hingewiesen... Diese Seite wird ja auch von unseren Gästen besucht, was die sich wohl für Gedanken machen.

    Peter Eich

    AntwortenLöschen